Platzhalter Bannerbild

Gästebuch

55: E-Mail
22.11.2020, 09:47 Uhr
 
Hallo aus dem Ruhrgebiet,
Heute habe ich die Sendung“ Unser Dorf hat Wochenende“ gesehen was mir echt klasse gefallen hat.👍 Besonders euren Einsatz das Schloss zu erhalten gefällt mir besonders gut.😁
Besteht die Möglichkeit Kontakt zum Wehrleiter eurer Feuerwehr zu bekommen um ein Ärmelabzeichen zu bekommen? Euch allen weiter viel Spaß am Wochenende und bleibt gesund.
Mit freundlichen Grüßen aus Bochum OT Höntrop NRW
Walter Brasgalla Löscheinheit 14 Höntrop FF Stadt Bochum
www.feuerwehr-hoentrop.de
 

Kommentar:
Sehr geehrter Herr Brasgalla, vielen Dank für Ihren Eintrag in unserem Gästebuch und Ihr Interesse für unsere Gemeinde Hirschstein. Gern stellen wir einen Kontakt zu unserem Gemeindewehrleiter her. Wir wünschen Ihnen alles Gute! Gemeindeverwaltung Hirschstein

54: E-Mail
22.11.2020, 09:45 Uhr
 
Hallo,

ich habe den Beitrag über Hischstein und seinem Schloss heute morgen auf MDR gesehen und bin begeistert über soviel Engagement vor allem für das Schloss.
In den Bildern des Beitrages sieht es super aus und ich finde es Klasse das es bei Euch in der Hand bleibt und nicht irgendein "Möchtegern-Herrscher" das kauft und dann verkommen lässt.
Ich bin zwar nicht einer der sich "altes Zeugs" anguckt (seh ich selber jeden Morgen im Spiegel) aber wenn die Normalität wieder einkehrt werde ich mir auch mal in Eurer Gegend vesuchen einen Rad- oder Wanderweg auszusuchen.
Danke- macht weiter so.

MfG

der Jörg aus Potsdam
 

Kommentar:
Sehr geehrter Herr Zimmermann, wir freuen uns, wenn Ihnen der TV-Beitrag über den Ortsteil Neuhirschstein mit dem Schloß Hirschstein gefallen hat. Dank dem großen Engagement der Mitglieder des Heimat- und Förderverein Neuhirschstein e.V. können im Schloß Führungen angeboten und das Schloß der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Wenn die Pandemie überstanden ist, können Sie im Schloßpark Hirschstein wandern gehen und auf dem Elberadweg mit dem Rad unsere schöne Region kennenlernen. Bis dahin alles Gute für Sie! Gemeindeverwaltung Hirschstein

53: E-Mail
16.01.2020, 07:03 Uhr
 
Hallo ihr lieben,
Ich war als kleines Mädchen auch in diesem Schloss zur Kur , hatte wahnsinniges Heimweh aber es war eine wunderschöne Zeit mit vielen bleibenden Erinnerungen! Mich würde Interessieren wie es den Mädels heute geht mit denen ich dort war, den Erziehern? Lg
 
52: E-Mail
20.02.2018, 21:15 Uhr
 
Ich war auch als Kind dort zur Kur wegen Bettnässen aber ich muß sagen es war eine schöne Zeit dort das war 86'87'und muss sagen es waren teils teils schlimme Erzieherin dort.und ich würde mich freuen wenn man noch ältere Fotos sehen könnte. Mfg Conny
 
51: E-Mail
25.09.2017, 20:32 Uhr
 
Ich war als 7jährige in der Einrichtung.ich hatte zwar Heimweh aber ich kann mich nicht mehr an negatives erinnern.ich fand es schön und nach der Kur war ich gesund.wir hatten viel Freizeit und der Unterricht war schön.auch die Therapien die wir hatten mit dem Sand oder mit Wachs. Aber die ganze Erinnerung kommt nicht wieder
 
50: E-Mail
06.08.2017, 16:52 Uhr
 
Das Schloss und sein Umfeld - was für ein Touristenmagnet! Baudenkmal und Natur im Komplex-Paket!
Leider gibt es aber einen Stolperstein, einen kleinen: Wir folgten am Spielplatz neben der Waldgaststätte dem breit angelegten Waldweg. Nach ca. 200 m erreichten wir das Schlossgelände. Nur noch wenige Schritte bis zur schmiedeeisernen Tür! Aber welch ein dummer Scherz: Die Tür war verschlossen! Und das an einem Sonntag-Vormittag!! Uns blieb nur eines: Umkehren und den gesamten Weg zurück laufen... Wer hat sich diesen bösen Scherz ausgedacht??
 

Kommentar:
Vielen Dank für Ihren Gästebucheintrag. Es tut uns sehr leid, dass Sie vor verschlossener Tür standen. Das Schloss Hirschstein ist leider nicht täglich geöffnet. In der Zeit von April bis zum 24. September 2017 ist der Informationspunkt im Schloss Hirschstein am Sonntag in der Zeit von 13.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Dieser wird vom Heimat- und Förderverein "Oberes Elbtal" e.V. betreut.

49: E-Mail
01.04.2017, 22:38 Uhr
 
Leider muss ich Simone S. Recht geben. Für mich war es auch die Hölle! Ich war 1998 oder 1999 da. Furchtbar
 
48: E-Mail
11.02.2017, 21:58 Uhr
 
Ich lese hier von so vielen positiven Stimmen und freue mich für jeden von euch. 1999 (November/Dezember) wurde ich auch durch diese Hölle geschickt. Noch heute leide ich unter den Erlebnissen. Es hat mir nicht geholfen, es hat einen Teil in mir kaputt gemacht. Nach dieser Kur war ich nicht mehr selbe. Da wurden Kinder zur "Auszeit" und auch über Nacht zum Schlafen in einen winzig kleinen Raum gesperrt (ich Gott sei dank nicht). Wegen meiner großen Angst im dunkeln hatte ich ein kleines Kuschelglühwürmchen mit dem ich mich beruhigen und regulieren konnte. Man hat es mir weg genommen und mich allein meinen Ängsten überlassen. Ich war verdammt noch mal ein Kind! Die Kinder die unter nächtlicher Inkontinenz litten mussten beim Morgenkreis laut und deutlich sagen das sie eingenässt hatten und wie oft. Dann mussten sie nach vorne gehen und das Kästchen für die Nacht entweder gelb für trocken oder blau für nass ausmalen und es wurde noch einmal laut darüber gesprochen, für alle im hallenden Raum hörbar das man es doch nächste Nacht besser machen könne. Hallo? Die Kinder waren wegen genau diesem Problem dort! Es hat uns nicht gefördert, es hat keinem geholfen. Man hat uns gedemütigt. Da war noch so viel mehr. Man hatte Chancen ein Kind bloß zu stellen nie ausgelassen. Ich bin sehr froh das diese Hölle geschlossen hat und ich hoffe sehr das diese "Erzieher" nie wieder Zuspruch erhalten haben. Solche Methoden würde man heute anzeigen. Damals aber so kurz nach der Wende im Osten leider noch möglich gewesen. Aber es beruhigt mich das zumindest dort kein Kind mehr leiden.
 

Kommentar:
Vielen Dank für Ihren Gästebucheintrag. Wir bedauern sehr Ihre negativen Erlebnisse. Bisher sind uns derartige Ereignisse nicht übermittelt worden. Die uns mitgeteilten Erinnerungen an die im Schloss verbrachte Zeit waren bisher immer von positiven Erfahrungen geprägt. Wir wünschen Ihnen alles Gute.

47: E-Mail
11.11.2016, 21:34 Uhr
 
Hallo ich war 1985/86? in den Sommerferien zur Kur auf dem Schloß und das hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen.- Mich würde echt interessieren wie es heute dort ausschaut und ob ich mich noch an bestimmte Bereiche erinnern kann wie z.B. die damalige Wäscherei. Wo wir damals viel gesessen haben war auf der Landzunge an den Elbwiesen. Gruppenfotos wurden auch gemacht aber da ich vermute dass diese nicht mehr existieren, ist eigentlich eine meiner schönsten Erinnerungen irgendwie getrübt. Eventuelle Unterlagen dürften auch somit nicht mehr existieren. Wir waren viel in Diesbar- Seußlitz mit der Fähre Eis essen. So konnten wir dem dennoch streng hierarischen Kuraufenthalt etwas gutes abgewinnen. Auch unsere Sachen die wir hatten mussten wir selbst in die Waschküche bringen und waschen. Ja und heimlich rauchen unter Aufsicht der Erzieher ging auch. Unsere Erzieherin kam aus Meißen oder einer der umliegenden Orte. Was aus ihnen wurde weiß ich nicht dennoch würde ich mich über eine Begegnung freuen. Der Abschied von da war tränenreich für mich denn ich wollte nicht weg. 8 Wochen Kuraufenthalt haben mir damals geholfen die schönste Zeit ohne meine doch allzu herrischen Mutter zu verbringen. Den Ort würde ich heute gern wieder sehen wollen und wirklich noch einmal durch das Schloß gehen, wenn dieses möglich ist, auch um meinem Kind zu zeigen was ich erlebt habe.
 

Kommentar:
Sehr geehrter Herr Klaus, vielen Dank für Ihren Gästebucheintrag. Eine Besichtigung des Schlosses ist zu den Veranstaltungen möglich - näheres ist dem Veranstaltungskalender zu entnehmen. Weitere Termine für eine Besichtigung können auch bei der Gemeindeverwaltung Hirschstein unter Tel. 035266/8180 erfragt werden. Wir wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit und persönliches Wohlergehen. Gemeindeverwaltung Hirschstein

Bearbeitet am 23. 11. 2016

46: E-Mail
21.03.2016, 08:08 Uhr
 
Haben gestern mal die Hirschsteiner Osterbrunnen besucht.
Trotz des nicht so tollen Fotografenwetters hat uns die Rund durch Ihre Gemeinde gefallen. Auch das Schloss „Neuhirschstein“ ist absolut einen Besuch wert.
Was unsere Erwartungen nicht ganz erfüllt hat, war allerdings der „Ostermarkt“. Dabei handelte es sich mehr um einen Trödel- oder Flohmarkt. Vielleicht ist das aber auch das Konzept.

Ich wünsche ein frohes Osterfest.

Hier ein paar Impressionen.

https://youtu.be/Hz0h34cFl94

Viele Grüße aus Döbeln
André
 

Bearbeitet am 24. 03. 2016


Neuer Beitrag


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.
 

 
Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.
Besucherzähler: Besucher:339768
Sachsen vernetzt