Pahrenz

Vorschaubild

Vorstellungsbild

Lage von Pahrenz:

Der mittelgroße Ortsteil Pahrenz und der  dazugehörige Ortsteil Großholz gehören zur Einheitsgemeinde Hirschstein. Pahrenz liegt linkselbisch etwa 8 Kilometer südöstlich von Riesa und ist mit der Buslinie Riesa-Prausitz-Lommatzsch zu erreichen.

 

Zur Geschichte von Pahrenz:

Pahrenz wird um 1190 als "Parniz" erstmals erwähnt. Der Bischof Martin gestattete in diesem Jahr, dass Pahrenz sich von der Kirche Leuben trennt und eine eigenständige Kirchgemeinde mit Dörschnitz bildet. Seit 1547 befand sich neben der Kirche auch die Schule in Dörschnitz.

 

Sehenswürdigkeiten:

Unter Denkmalschutz stehen in Pahrenz zwei Fachwerk-Wirtschaftsgebäude von 1848 auf der Dörschnitzer Straße 5 und eine zweitorige Kumthalle von 1867 im Grundstück Windmühlenstraße 5. Weithin sichtbares Wahrzeichen des Ortes ist jedoch die Holländerwindmühle am Westausgang des Ortes. Sie steht auf dem 141,4 Meter hohen Windmühlenberg. Bereits 1850 wurde an dieser Stelle eine hölzerne Bockwindmühle aufgebaut, die jedoch 14 Jahre später abbrannte. Ihr folgte 1865 eine Holländerwindmühle aus Holz, die dann 1889 als Steinbau ausgeführt wurde. Das Mauerwerk ist 13 Meter hoch. Bis zur Wetterfahne misst sie 18 Meter und 5,50 Meter am Turm. Die Mühle ist noch heute ein funktionierendes technisches Denkmal und befindet sich bereits in der fünften Generation im Besitz der Familie Jenichen und kann jederzeit besichtigt werden. Mit dem Auto ist Pahrenz von Riesa keine viertel Stunde entfernt. Passionierte Wanderfreunde können zur Mühle wandern, wo man auch zum Mühlengarten einkehren kann. Auf dem Heimweg läuft man über Prausitz und Mergendorf nach Riesa zurück (etwa 8 km).